Erster deutsch-französischer Schüleraustausch mit Bourges

Ein Bericht von Felix und Vincent aus der 9. Klasse



Vom 23.05. bis 30.05.2018 waren wir im Rahmen eines deutsch-französischen Schüleraustauschs mit dem Lycée Marguerite de Navarre in Bourges, einer 60.000 Einwohnerstadt südwestlich von Tours. Wir, das sind 15 deutsche Schülerinnen und Schüler der CvW aus den Jahrgängen 8 bis 11 sowie unsere Französischlehrerinnen Frau Knothe und Frau Stern.

Vom 12.04. bis 19.04.2018 waren unsere 15 französischen Austauschpartner schon bei uns in Frankfurt gewesen.

Mittwoch fuhren wir um 9:00 Uhr im Frankfurter Hbf ab und kamen um 17:00 Uhr in Bourges an. Den Abend verbrachten wir in unseren Gastfamilien. Donnerstagmorgen fand dann ein gemeinsames Frühstück mit offizieller Begrüßung der Schulleiterin statt, nach dem wir durch die Schule und das dazugehörige Internat geführt wurden. Danach trafen wir uns in einem Klassenraum, in dem wir dann kleine Spiele spielten, bis es Zeit wurde, in die Mittagspause zu gehen, die wir in der Schulkantine verbrachten. Am Nachmittag zeigte uns die französische Lehrerin die Innenstadt von Bourges und wir kamen sogar bis auf den Turm der im 15. Jahrhundert erbauten, gotischen Kathedrale St. Étienne kamen. Um 16 Uhr kehrten wir dann zur Schule zurück, wo manche Schüler noch Unterricht hatten, abhängig davon, ob der Austauschschüler noch Unterricht hatte. Der Freitag startete mit einer Stunde französischem Unterricht, der dann verlassen wurde, um von 9-10:00 Uhr mit den Deutschen Lehrern die ersten Tage zu evaluieren und sich über die bevorstehenden Ausflugsziele zu informieren.

Bis zur Mittagspause probierten wir dann in der Sporthalle „boxe française“ aus, welche wir dann wieder in der Kantine verbrachten. Nach der Mittagspause stand ein Besuch im Musée Estève an, welches nach Maurice Estève (02.05.1904-29.06.2001), einem abstrakten Maler benannt ist, der in den Räumen des Museums noch bis zu seinem Tod arbeitete. Ausgestellt werden dort seine Werke in chronologischer Reihenfolge. In diesem Museum nahmen wir außerdem an einem Workshop Teil, an dessen Ende wir auch Bilder im selben Stil wir Estève mit Wachsmalstiften malten. Wie am Vortag kamen wir dann um 16:00 Uhr zurück zur Schule, wo dann ggf. noch Unterricht stattfand, nach dem dann selbst die letzten in ihr Wochenende, das in den Gastfamilien verbracht wurde, starten konnten.

Nachdem wir alle ein schönes und hoffentlich spannendes Wochenende in unseren Gastfamilien verbracht hatten, fanden sich die Deutschen und Franzosen vor dem Gymnasium „Marguerite de Navarre“ ein. Dort wurden wir dann von einem Bus abholt, um einen Ausflug ins Schloss „Chambord“ zu unternehmen. Das Schloss war atemberaubend schön und vor allem riesig. Im Schloss nahmen wir an einem Workshop teil. Wir teilten uns in drei Gruppen auf und jeder Gruppe hatte die Aufgabe das Schloss als Miniatur nachzubauen. Um das zu schaffen, haben wir uns „Chambord“ vor allem von außen angeschaut, um uns die Proportionen und Größen des Schlosses einzuprägen. Nach dem Workshop konnten wir uns dann noch eine Stunde selber frei im und um das Schloss bewegen. Am Nachmittag waren wir dann wieder in unseren Gastfamilien.

Am nächsten Morgen ist dann jeder von 8.00 – 10.00 Uhr im Unterricht seines Austauschpartners gewesen. Danach sind wir, während die Franzosen weiter Unterricht hatten, in das Museum „Meilleurs Ouvriers de France“ (MOF) gegangen. Dieses Museum zeigte, als einziges in ganz Frankreich, die Meisterwerke der besten Handwerker ihres Landes. Nach der einstündigen Führung picknickten wir im „Jardin de l’archeveché“ gemeinsam mit den Franzosen. Um 14.00 Uhr besichtigen wir den „Palais Jacques Coeur“, diesmal wieder ohne die Franzosen.

Nach dem Rundgang hatten wir noch Zeit in der Stadt zu flanieren oder last-minute-Einkäufe zu tätigen. Dann war es schließlich soweit. Um 18.00 Uhr fanden sich alle Beteiligten des Schüleraustauschs und ihren Familien in der Schule zum Abschiedsabend zusammen. Es war ein schöner Abend mit leckerem Essen und entspannter Atmosphäre. Am Mittwoch um 8.30 trafen sich alle Schüler ein letztes Mal um sich zu verabschieden. Nach einer rund 10-stündigen Bahnfahrt mit Aufenthalt in Paris fanden wir uns um 19.00 im Frankfurter Hbf ein.

Merci!!!

Gez. Felix (9f) + Vincent (9d)