Historischer Erfolg der U18 Volleyball Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften

Drei Volleyballer der Carl-von-Weinberg-Schule führen die Volleyballer zum ersten Gold im männlichen Nachwuchsbereich.

Zuspieler Jason Lieb, Diagonalangreifer Simon Torwie und Außenangreifer Ben Stoverink sorgten bei der EM im tschechischen Zlin mit dafür, dass die U18 Nationalmannschaft Deutschlands zum ersten Mal in ihrer Geschichte Gold bei den Europameisterschaften holten.

Einen großen Anteil an dem überraschenden Erfolg hatten natürlich auch der Frankfurter Internats- und Bundestrainer Matus Kalny und seinem Co-Trainer Olaf Minter. Angereist war das Team um die drei Oberstufenschüler der CvW mit dem Ziel unter die ersten 6 Teams zu kommen, um sich für die WM 2019 zu qualifizieren. Nach vier Siegen in der Gruppe stand dann aber das Erreichen des Halbfinales fest. Dass die Jungs dann gegen Russland im Halbfinale und gegen Gastgeber Tschechien im Finale vor knapp 3000 Zuschauern keinen Satz mehr abgeben würden, das konnte niemand erwarten.

So nahmen Jason, Simon und Ben gerne die Glückwünsche danach von Nationalmannschaftszuspieler Lukas Kampa und DVV Sportdirektor Christian Dünnes, beides ebenfalls ehemalige Schüler der CvW, zu diesem tollen Erfolg gerne entgegen.