Erfolgreiches Bewerben durch Brillux

24 Schüler und Schülerinnen(SuS) verbringen einen Schultag in der Frankfurter Niederlassung der Brillux GmbH Co. KG


Am 28.2.2018 um 09.00 Uhr wurden die Achtklässler der Carl-von-Weinberg-Schule von Herrn Philipp Hellwig und Herrn David Oehme in der Geschäftsstelle der Brillux/Preungesheim freundlich begrüßt und über den Ablauf des Bewerbungstrainings informiert.

Die SuS erfuhren, dass Brillux ein Familienunternehmen mit über 2500 Mitarbeitern und 170 Niederlassungen in ganz Europa ist. Als Direktanbieter von Farben für Maler- und Lackierfirmen bieten sie für über 400 Auszubildende den Beruf Kauffrau/-mann im Groß-und Außenhandel und demnächst auch die Fachkraft für Lagerlogistik an.

In kurzen Einheiten von ca. 45 Minuten referierte Herr Hellwig über das allgemeine Bewerbungsverfahren für einen Ausbildungsplatz und zeigte mit praktischen Beispielen, worauf er als Personalverantwortlicher bei Brillux Wert legt.

Er betonte, dass eine Bewerbung immer eine Werbung für sich selbst darstellt und man in einem Anschreiben, das nicht länger als eine Seite umfassen sollte, den Betrieb überzeugen müsse, weshalb man der Richtige für eine Ausbildung wäre. Man müsse sich von „08-15 Bewerbungen“ abheben und die eigenen Stärken, die für einen kaufmännischen Beruf wichtig wären, klar hervorheben.

Das gelte für eine Postbewerbung genauso wie für eine online-Bewerbung, wobei in Zukunft immer mehr Firmen eine online-Bewerbung über eine Mail oder ein Bewerbungsformular auf der Firmenwebsite bevorzugen würden. Bevor man Bewerbung und Lebenslauf auf die Reise schickt, sollte man eine zweite Person, wie Eltern oder Lehrer noch mal Korrektur lesen lassen, getreu dem Motto „Vier Augen sehen mehr als zwei“.

Viel Spaß und Bewegung bereitete das interaktive Teamspiel in zwei Gruppen, bei dem die SuS gemeinsam in kurzer Zeit, jeder mit einem abgesägten Petrohr in der Hand, einen Golfball von A-nach B transportieren mussten. Wie die SuS, musste auch der Ball immer in Bewegung bleiben und es galt Absprachen zu treffen, z.B. über den Laufweg ohne Behinderung anderer SuS oder der richtigen Schräghaltung der Rohre.

In den Arbeitspausen konnten die SuS zu einem kühlen Getränk im großen Kühlschrank greifen, was bei allen SuS gut ankam.
Am Ender der sechsstündigen Berufsorientierungsveranstaltung absolvierten alle SuS noch einen kurzen Einstellungstest mit Fragen, die auch bei einem „echten Test“ drankommen. Anschließend wurden die Ergebnisse verglichen und Fehler besprochen.

Mit einer kleinen Betriebsführung durch die Geschäftsstelle in Preungesheim mit dem riesigen Lager endete ein wirklich gelungener Trainingstag. Das meinten nicht nur alle SuS in der Feedbackrunde, sondern auch die Begleitpersonen der CvW, Frau Frauke Möhle vom BWHW und Herr Marian Reinke, Stufenleiter 9/10.