Karrierecoach zu Besuch in der Klasse 9f

Ein Bericht von Adriana Schweitzer aus der 9F

Am Dienstag, den 30.01.2018 war ein Karrierecoach aus München in der Klasse 9f. Sein Name ist Herr Feichtner und er ist 47 Jahre alt. Herr Feichtner hat nach bestandenem Abitur in Berchtesgaden den Wehrdienst absolviert. Danach hat er studiert.

Momentan hat er ein zehnköpfiges Team von Trainern. Sie helfen Leuten bei ihrer Karriere, indem sie ihnen Tipps für z.B. Vorstellungsgespräche geben.
Herr Feichtner sagte uns, dass wir unsere Ziele verfolgen sollen und nicht die unserer Eltern, Freunde oder Verwandten. Außerdem gab er uns den Tipp, eine Liste mit Berufen anzulegen, die für uns in Frage kommen würden. Des Weiteren sollte man wissen, ob man eher in einem großen oder in einem kleinen Betrieb arbeiten möchte.

Er gab uns folgende Eckdaten zu den Chancen eines Ausbildungsplatzes und einer sich anschließenden Stelle in einem Großbetrieb. Auf eine Stelle bewerben sich ca. 100 Personen. Also hat man ungefähr eine 1% Chance diesen Job zu erhalten. Circa fünf Bewerber werden zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ab da hat der Bewerber eine 20% Chance. Momentan hat eine Person circa 12 - 15 Jobs im Leben. In Deutschland schaffen circa 23% der Angestellten nicht die Probezeit und werden vorzeitig entlassen.

Herr Feichtner wies uns daraufhin, dass es ist wichtig ist, eine gute und herausragende Bewerbung zu erstellen, da diese im Prinzip die Eintrittskarte zu einem Beruf ist. Außerdem sollte man sich gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten. Dazu gehört, dass man sich im Vorfeld über den Betrieb informiert. Man sollte z.B. wissen, wie der Betrieb heißt, wo er liegt, wie viele Niederlassungen es gibt oder wie viele Mitarbeiter er hat. Des Weiteren sollte man sich überlegen, wer man ist und wie man sich am besten verkauft. Dabei können einem die folgenden Fragen helfen: Wie bin ich? Was weiß ich? Was kann ich? Was macht mir Spaß? Was mache ich gerne? Welche Themen und Aufgaben interessieren mich? Man sollte im Vorstellungsgespräch stets versuchen ein positives Ende zu finden.

Weitere Informationen und Tipps kann man auf der Homepage von Herrn Feichtner finden.

(www.karrierecoach-muenchen.de)

Bericht von Adriana Schweitzer aus der 9F