Vorlesewettbewerb 2017

In der Schulbibliothek fand am 30. November die Endausscheidung für den Frankfurter Vorlesewettbewerb des Jahrgangs 6 statt. Schulsiegerin wurde nach einem spannenden Wettbewerb Marlene Abraham aus der 6C. Herzlichen Glückwunsch!

Auf dem Bild von links nach rechts: Emily Phelan (6A), Joanna Kruschwitz (6E), Marlene Abraham (6C), Mascha Unruh (6F), Heba Abu Ayyad (6D) und Brenda Rühmkorff (6B) in unserer Schulbibliothek
Auf dem Bild von links nach rechts: Emily Phelan (6A), Joanna Kruschwitz (6E), Marlene Abraham (6C), Mascha Unruh (6F), Heba Abu Ayyad (6D) und Brenda Rühmkorff (6B) in unserer Schulbibliothek
In den vergangenen Wochen haben sich die Kinder in den einzelnen Klassen intensiv vorbereitet. Zunächst wurden Lektüren gesucht, Stellen ausgewählt, getestet, verworfen und schließlich doch genommen. Jedes Kind musste eine kleine Einleitung vorbereiten, mit der dem Publikum Wichtiges nähergebracht werden soll: Autor und Titel sowie das Thema des Gesamtwerks und der Zusammenhang der ausgewählten Stelle – in freiem Vortrag.

Und nicht zuletzt natürlich das Lesen des Auszugs selbst: Ungewöhnliche Namen und seltene Fremdwörter wurden identifiziert und anschließend ging es daran, sie auszusprechen. Dann mussten Lesetechnik und Interpretation geübt und verfeinert werden, denn wörtliche Rede benötigt die je passende Stimmung, da wird gerufen, geflüstert und geweint und auch die Pausen werden als wichtig erkannt. Darüber hinaus musste zudem die Nervosität besiegt werden, die einen immer wieder dazu verführt, zu schnell zu lesen. Jede Klasse ermittelte schließlich im Wettbewerb jemanden, der sie in der Schulausscheidung vertreten würde.

Heute fand nun die Endausscheidung statt. In der Bibliothek versammelten sich die sechs Klassensiegerinnen – auch ein Junge hatte sich zwar qualifiziert, war aber leider erkrankt und konnte letztlich nicht teilnehmen. Als Jury konnten wir gewinnen: unsere Schulleiterin Frau Gembach-Röntgen, den Stufenleiter, Herrn Knebel, unsere Schulbibliothekarin, Frau Hahn sowie eine Schülerin des Jahrgangs 13, Alina Kunz.

Sie alle freuten sich auf spannende und unterhaltsame Lesungen und sie wurden nicht enttäuscht. Sehr unterschiedliche Texte kamen zum Vortrag: gruselige, lustige, nachdenkliche – eine tolle Auswahl! Am Ende traten die drei Bestplazierten noch einmal an, um aus einem ihnen unbekannten Text vorzulesen. Die Jury zog sich zur Beratung zurück und die Wahl fiel schließlich auf Marlene Abraham aus der 6C (im Bild, die dritte von links). Aber auch wenn durch den Wettbewerbscharakter besondere Vorleseleistungen ausgezeichnet werden, steht das Mitmachen im Mittelpunkt, nicht das Gewinnen. Alle Teilnehmer haben ihre Fans und beim Publikum bleibt nicht nur der Siegerbeitrag in besonderer Erinnerung.

Martin Grieben