Eliteschule des Fussballs

„Eliteschule des Fußballs“ ist ein vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) vergebenes Zertifikat, das für die Förderung der parallelen sportlichen und schulischen Ausbildung von Jugendspielern an Schulen im kooperativen Verbund mit Vereinen und Verbänden verliehen wird.

Das Zertifikat, das mit Fördergeldern verbunden ist, wurde im August 2014 für den Jungen- und Mädchenbereich vom DFB an die Carl-von-Weinberg-Schule vergeben.

Ziel ist hierbei die Schaffung eines Netzwerkes aus Eliteschulen, die im Rahmen von Kooperationen mit Jugendleistungszentren der Vereine (im unserem Fall sind es Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt sowie der 1. FFC Frankfurt) unter anderem durch flexible Schulzeiten und Klausurtermine plus eigens eingerichteter Sportler-Klassen die Ausbildung potentieller Profifußballspieler im sportlichen und schulischen Bereich unterstützen und somit zur Nachwuchsförderung des DFB beitragen.

Bei den Schülerinnen und Schülern handelt es sich also um Athleten, die ein sehr hohes Leistungspotenzial besitzen und meist in der höchsten Leistungsklasse ihres Jahrgangs Fußball spielen.
Der 18 Punkte umfassende Kriterienkatalog zur Verleihung des Zertifikats beinhaltet unter anderem einen Schul- sowie Gesamtkonferenzbeschluss zur leistungsorientierten Schulsportförderung, die Abstellung von Fußballtrainern der Partner-Vereine zum Fußball-Training und eine außerschulische Betreuung der Jugendspieler sowie infrastrukturelle Voraussetzungen.

Weitere Informationen unter:
www.dfb.de/sportl-strukturen/talentfoerderung/eliteschulen-des-fussballs/

  Ansprechpartner


Frank Thierolf